SCHLIEßUNG

Schließung
Der Friedhof musste geschlossen werden.
· Anlass war eine illegale Beerdigung 1883, die von der Jüdischen Gemeinde
Wandsbek genehmigt, vom Magistrat Wandsbek jedoch untersagt worden war.
Der Konflikt zog sich monatelang hin und beschäftigte auch die Hamburger
Öffentlichkeit.
Beide Kontrahenten konnten schließlich ihr Gesicht wahren: Der Magistrat setzte
sich mit der formalen Begründung wasserrechtlicher Bedenken durch, die
Jüdische Gemeinde stimmte der Schließung zu, da ihr im Gegenzug ein
Grundsütck für einen neuen Friedhofs zugesichert wurde.
· 1884 fand mit der Bestattung eines Kindes die letzte reguläre Beerdigung auf
dem Friedhof Langereihe statt.
· Einige Nachbestattungen folgten auf reservierten Grabstellen.

weiter