MARTHA FREUD - EIN LEBENSBILD

Die erste geschlossene Darstellung über Herkunft und Wirken der Martha Freud, geb. Bernays, ist 1991 erschienen unter dem Titel:

'...ihm die Misere des Alltags fernzuhalten.' Martha Freud -- ein Lebensbild

Was viele nicht wissen: Die Ehefrau Sigmund Freuds hat die Psychoanalyse 70 Jahre lang -- von Anbeginn -- begleitet und war stets mit der "Analyse-Szene" in Kontakt, u. a. mit "Anna O." und Lou Andreas-Salomé.
Was auch nicht allzu bekannt ist: Sie wurde geboren in Hamburg, war Enkelin des Hamburger Oberrabbiners und hat in Wandsbek geheiratet. Die Mutter von 6 Kindern, darunter Anna Freud, lebte bis auf wenige Jahre zeitlebens auch mit ihrer Schwester Minna Bernays ("Tante Minna") zusammen. Das Trio der Elterngeneration emigrierte gemeinsam aus Wien nach London, wo Martha Freud Ehemann und Schwester überlebte.

Der Aufsatz


Martha Freud -- Ein Lebensbild, in: "Die Juden in Hamburg 1590 bis 1990", Wissenschaftliche Beiträge der Universität Hamburg "400 Jahre Juden in Hamburg", Hrsg. von Arno Herzig in Zusammenarbeit mit Saskia Rohde, Hamburg 1991, S. 249-262